Yogamatte Natur: Überblick

Alle Natur Yogamatten auf einen Blick 

Yogamatte Natur: Überblick

Natur-Yogamatten gelten als Bio-Alternative zu PCV. Schurwolle hält warm, Naturgummi ist rutschfest. Alle Modelle im Überblick, Infos zur Herstellung und Test.

Natur Yogamatten: Von Schurwolle über Naturgummi bis Kork

Bis vor 15 Jahren gab es genau eine Art von rutschfester Yogamatte für dynamische Yoga Arten. Die aus PVC (Polyvinyl Chlorid), auch bekannt als Vinyl. Die einzige Frage, die man sich bei der Auswahl der Yogamatte stellen musste war: blau oder grün? Die Giftstoffe waren inklusive, denn um PVC weich und rutschfest zu machen, werden gesundheitsschädliche Chemikalien eingesetzt. Die ruhigeren Yogastile hatten es ein bisschen besser, da sie auf einer Yogamatte aus Schurwolle praktizieren konnten, die, wenn aus reiner Wolle, gesundheitlich unbedenklich ist. 

Heute suchen immer mehr Yogis nach einer Yogamatte aus natürlichen Materialien. Wer möchte schon Bio-Gemüse essen, seinen Körper mit Yoga reinigen und dann denselbigen mit Schadstoffen aus der Yogamatte belasten. Mit der steigenden Nachfrage hat sich auch das Angebot an Natur-Yogamatten in den letzen drei Jahren deutlich verbessert. Inzwischen gibt es neben Yogamatten aus Schurwolle eine große Auswahl an Yogamatten aus Naturgummi, Naturlatex oder Bio-Baumwolle. Immer mehr im Kommen sind daneben Matten aus ungewöhnlicheren Materialien wie Kork, Hanf oder Jute.

Der Trend zur Natur-Yogamatte führt zum Anfang der Geschichte des Yoga zurück. Die ersten Yogis praktizierten auf Tierfellen, um sich vor Schlangen zu schützen. 

yogamatte-natur

Wie findest du die passende Yogamatte aus Naturmaterial?

Es ist gar nicht so einfach aus der großen Auswahl an Yogamatten mit natürlichen Inhaltsstoffen, diejenige zu finden, die zu deinem Yogastil passt. Entscheidend für die Wahl der passenden Matte sind vier Fragen:

  1. Welche Art von Yoga praktiziere ich?
  2. Wie dämpfend, isolierend, weich, rutschfest soll die Matte sein?
  3. Wie lange soll sie halten?
  4. Wie viel „Natur“ ist mein Mindestanspruch? Wie schneidet die Natur Yogamatte im Ökotest ab?

In genau diesen Eigenschaften unterscheiden sich die Natur-Yogamatten. Wenn du zum Beispiel nur einmal die Woche Kundalini Yoga übst, dann ist eine Yogamatte aus Schurwolle ideal, die aber nicht unbedingt das teuerste Modell sein muss. Trotzdem lohnt es sich auf die Reinheit der Wolle zu achten. Und die entscheidende Frage zu stellen: Was bedeutet bei Schurwolle überhaupt “Bio”?
Wenn du Asthanga Yoga liebst, wirst du mit einer rutschfesten und gut dämpfenden Yogamatte aus Naturgummi glücklich. Allerdings gibt es hier große Unterschiede in der Herstellung was die tatsächliche Schadstoffreiheit angeht. 

Wir haben dir im Folgenden als Übersicht zusammen gestellt, welche Natur Yogamatte für welchen Yoga Stil geeignet ist und auf was du bei der Auswahl bzw. dem Kauf schauen solltest. 

Yogamatten aus Naturgummi: Rutschfeste natürliche Alternative zu PVC 

Herstellung: Naturgummi wird aus dem Saft des Kautschukbaums (Milchsaft oder Latex) gewonnen, der über ein spezielles technisch-chemisches Verfahren fest und elastisch gemacht wird. Diese so genannte Vulkanisierung ist leider auch der Knackpunkt für die Reinheit einer Naturgummi-Matte. Nur wenn Hersteller ausdrücklich darauf hinweisen, dass sie bei der Fertigung der Matte keine giftigen Stoffe einsetzen, kannst du davon ausgehen, dass die Naturgummi Yogamatte gesundheitlich unbedenklich sowie biologisch abbaubar ist.

Für wen geeignet: Yogamatten aus Naturgummi (oder Naturkautschuk) sind besonders rutschfest auf glatten Yogaböden, haben eine gute Dämpfung und bleiben auch bei nassen Händen schön griffig. Damit sind sie die ideale Öko-Alternative zu PVC Matten in allen bewegungsintensiven Yogastilen wie Asthanga, Jivamukti, Bikram oder Power Yoga. Die Details gibt es unter Yogamatte Naturkautschuk.

Was tun bei Latexallergie? Wichtig zu wissen, ist dass Yogamatten aus Naturgummi Latex enthalten, das Allergien auslösen kann. Es gibt inzwischen aber Modelle, die von Latex befreit sind. Für Allergiker ist es zudem interessant zu wissen, dass Naturlatex auch in anderen Yogamatten verarbeitet wird, zum Beispiel als rutschfeste Unterlage für Yogamatten aus Baum- oder Schurwolle. Mehr Infos dazu haben wir für dich im Artikel Natur-Yogamatte aus Latex .

Yogamatte Naturfaser

Yogamatten aus Naturfasern: Bewährte Schurwolle bis innovativer Hanf

Der Markt für Yogamatten aus Naturfasern wird immer interessanter. Bis vor ein paar Jahren konntest du nur zwischen Yogamatten aus Schurwolle, Schafwolle, Lammfell oder Baumwolle wählen. Allesamt Naturmaterialien, die eher für bewegungsarme Yogastile geeignet sind. Schurwolle ist und bleibt dabei der Favorit für Kundalini Yoga.

Seit einiger Zeit hat sich der Markt für Yogamatten aus Naturfasern aber weiter entwickelt. Matten aus Kork, Jute oder Hanf sind dazu gekommen und sind eine interessante Alternative zu Yogamatten aus Naturgummi für bewegungsintensive Yoga Arten. Sie stehen ihnen in Sachen Rutschfestigkeit und Griffigkeit in Nichts nach. Um eine optimale Dämpfung zu erzielen, mischt man Kork, Hanf und Jute auch gern mit Naturgummi.

Yogamatte aus Schurwolle: Weiche Wolle für ruhiges Yoga

Herstellung: Schurwolle ist nicht gleich Schurwolle. Die Yogamatten unterscheiden sich sowohl in der Qualität der Wolle als auch in der Frage wie mit den Schafen umgegangen wird und die Wolle verarbeitet wird. Es lohnt sich nach Siegeln für Bio-Qualität und dem internationalen Wollsiegel für reine Schurwolle Ausschau zu halten. 

Für wen geeignet: Yogamatten aus Schurwolle passen zu Yogastilen, die bodennah arbeiten und eine weiche warme Unterlage brauchen. Klassisch werden sie im Kundalini Yoga und in manchen Formen des Hatha Yoga genutzt.

Die Kriterien für eine Yogamatte aus Bio-Schurwolle und artgerechter Tierhaltung kannst du im Artikel Yogamatte Schurwolle nachlesen

Yogamatten aus Baumwolle: Der harte Asthanga Klassiker

Herstellung: Yogamatten aus Baumwolle haben eine lange Tradition in Indien. Das mag daran liegen, dass Patthabi Jois, der Vater des Ashtanga Yoga, seinen Schülern eine Yogamatte aus Baumwolle zu empfehlen pflegte. Allerdings sind die Matten relativ dünn, eher rauh an der Oberfläche und rutschen auf glatten Böden. Nicht alle Yogamatten aus Baumwolle sind automatisch frei von Pestiziden. Wie bei der Kleidung gilt es auf das Siegel mit der Bio-Qualität zu achten, das allerdings nur etwas über den pestizidfreien Anbau der Baumwolle aussagt. Die schonende Weiterverarbeitung und der Einsatz von natürlichen Farben sind eine zweiter entscheidender Punkt, wenn du nach einer möglichst reinen Yogamatte aus Baumwolle suchst.

Für wen geeignet: Bei uns werden Yogamatten aus Baumwollmatten eher selten “pur” verwendet. Manche Asthanga Yogis legen sie auf eine rutschfeste Yogamatte aus Gummi, um auf einer schweissaufsaugenden, natürlichen Oberfläche zu üben. Für ein ruhiges Yoga Üben Zuhause auf dem Teppichboden sind die Yogamatten aus Baumwolle gut geeignet.

Wenn du mehr über Yogamatten aus Baumwolle, ihr Ergebnis im Ökotest und die Bio-Qualität wissen möchtest, dann lies den Artikel Yogamatte Baumwolle

Yogamatte Naturfaser

Die innovativen Yogamatten aus Kork

Herstellung: Yogamatten aus Kork sind eine interessante Alternative für Yogis, die ein umweltfreundliches und möglichst reines Naturmaterial suchen.  

Für wen geeignet: Kork ist angenehm rutschfest und damit auch für deine dynamische Yoga Praxis gut geeignet. Allerdings dämpft er ein bisschen weniger als Naturkautschuk und wird selten in Reinform angeboten.

Der Artikel Yogamatte Kork gibt dir einen guten Überblick über alles Wissenswerte zu Yogamatten aus Kork.

Yogamatten aus Hanf

Herstellung: Eine Yogamatte aus Hanf klingen eventuell überraschend, kennt man Hanf doch als Faser-, Heil- und Ölpflanze oder als Rauschmittel. In der Tat gibt es die Matten in Deutschland noch relativ selten, obwohl sie sehr gute Eigenschaften wie Rutschfestigkeit mitbringen.

Für wen geeignet: Hanf ist zwar ein besonders nachhaltiger Rohstoff, da er leicht anzubauen ist, allerdings ist er nicht ganz so rutschfest und damit besser für ein Yoga geeignet, dass nicht so viel im Stehen und in Balancehaltungen arbeitet.

Wenn du zu den Hanf-Yogamatten mehr wissen mag, lies weiter bei Yogamatte Hanf

Yogamatte Natur: Jute

Herstellung: Natur-Yogamatten aus Jute gab es schon im alten Indien. Reine Jutematten sind dank ihrer Naturfasern, anders als Kunststoffmatten, komplett biologisch abbaubar. Da sie Feuchtigkeit absorbieren, sind sie rutschfest.

Für wen geeignet: Yogamatten aus Jute werden oft mit Naturgummi gemischt und sind damit eine schöne Alternative für ein dynamisches Yoga.

Worauf es bei der Auswahl einer Jute-Yogamatte ankommt, beschreibt der Artikel Yogamatte Jute.

Übersicht: Welche Yogamatte passt zu welchem Yogastil

Material Yoga Stil               Eigenschaften
Naturkautschuk        

Asthanga

Bikram / Hot Yoga

Vinyasa

Power Yoga 

  • rutschfest
  • kälteisolierend
  • dämpfend
  • langlebig
  • kann Latex enthalten
Schurwolle aus Schafwolle oder Lammfell

KundaliniYoga 

Hatha Yoga

Yin Yoga

Meditation

Yogatherapie

  • angenehm für die Haut: warm, weich
  • leicht zu pflegen, weil selbstreinigend, bakterien-
    und schmutzabweisend
  • kühlt im Sommer, wärmt im Winter
  • gut isolierend
  • nicht rutschfest, falls ohne Naturgummi-Unterseite
Baumwolle              Traditionell im Asthanga Yoga 
  • oft als schweißaufsaugende Auflage für Naturgummi Yogamatten
    verwendet
  • nicht 100% rutschfest
  • relativ dünn, keine Dämpfung
Kork

Vinyasa Yoga 

Power Yoga

Bikram / Hot Yoga

  • rutschfest
  • antibakteriell
  • antiallergisch
Hanf

Vinyasa Yoga 

Power Yoga

  • rutschfest
  • langlebig
  • noch nicht so häufig in Deutschland zu kaufen
Jute

Vinyasa Yoga 

Power Yoga

Bikram Yoga

  • rutschfest
  • robust
  • eher rau in der Oberfläche
  • noch nicht so einfach in Deutschland zu kaufen
Naturlatexals Unterseite für alle Yogamatten geeignet
  • als rutschfeste Unterlage oder Füllung für Wollmatten 
  • kann Allergien auslösen



Leave a Reply