Yogamatte Schurwolle

Yogamatten für Kundalini Yoga 

Yogamatte Schurwolle

Yogamatten aus Schurwolle polstern deine Yogapraxis weich ab. Isolieren gegen Bodenkälte, sind selbstreinigend und perfekt fürs Kundalini Yoga und Meditation.

Yogamatten aus Schurwolle: 100% robuste, klimaregulierende Naturfaser

Eine hochwertige Yogamatte aus Schurwolle kann eine Investition fürs ganze Yogaleben sein. Da Schurwolle hervorragende feuchtigkeitsregulierende sowie schmutz- und bakterienabweisende Qualität besitzt, sind Yogamatten aus Schurwolle besonders einfach zu pflegen und äußerst robust. 

Was ist Schurwolle?

Schurwolle wird aus der Schur von lebenden Schafen gewonnen und besteht daher aus 100% Naturfaser. Im Gegensatz zu Yogamatten aus Schaffell, kommt also kein Tier zu Schaden. Das Schäfchen darf nach der Schur weiter über die Weide hüpfen. 

Schurwolle gibt es vom Lamm und erwachsenen Schaf

Innerhalb der Schurwolle-Kategorien unterscheidet man Lammwolle (erste Schur nach 6 Monaten), Jährlingswolle (Schur nach 12 Monaten) und Einschurwolle (Schur erfolgt einmal im Jahr).

Die höchste Qualität hat  Merino-Wolle

Außerdem wird Schurwolle je nach Schafart in verschiedene Qualitätsstufen eingeteilt. Das Schaf, das die beste Schurwolle liefert, ist das MERINO-Schaf.

Reine Schurwolle erkennst du am IWS Wollsiegel

Wenn du sicher gehen will, dass deine Yogamatte aus Schurwolle ein reines Naturprodukt ist, dann achte auf das Wollsiegel des Internationalen Woll-Sekretariats (IWS). Es zeichnet reine Schurwolle aus. Diese besteht ausschließlich aus Schafwolle, die ohne Beimischung, also direkt aus der Schur von lebenden Tieren gewonnen wird. Die Wolle wird vor der Weiterverarbeitung lediglich ausgewaschen, wodurch das natürliche Wollfett – das Lanolin- in der Wolle erhalten bleibt. Sie gilt als die sauberste und weißeste Wolle überhaupt. 

Yogamatte-Schurwolle-Herstellung

Kundalini Yogis lieben Yogamatten aus Schurwolle

Yogamatten aus Schurwolle sind besonders für Yoga-Stile wie Kundalini oder ruhiges Hatha Yoga geeignet, in denen vor allem im Sitzen oder Liegen praktiziert wird. Daneben kommen sie für die Meditation, als Sitzunterlage bei Seminaren oder für yogatherapeutische Behandlungen zum Einsatz. Für schweißtreibende und bewegungsintensive Yogastile wie Power Yoga, Bikram oder Asthanga Yoga sind sie nicht zu empfehlen, da sie zu wenig Rutschfestigkeit und Dämpfung mitbringen. 

Vorteile

Nachteile

  • 100% natürlich
  • vom lebenden Schaf geschoren
  • klimaregulierend: kühlt im Sommer und wärmt im Winter
  • bakterien- und schmutzabweisend, d.h. leicht zu pflegen
  • strapazierfähig, lange Lebensdauer
  • nimmt Feuchtigkeit gut auf, ohne sich feucht anzufühlen
  • gelenkschonend durch weiche Polsterung
  • nachwachsender Rohstoff
  • biologisch abbaubar
  • kaum Grip für die Hände
  • weniger rutschfest
  • daher nur für ruhige Yogastile geeignet
  • können trotz Naturfaser mit Chemikalien belastet sein – auf Biosiegel ktb achten
  • relativ schwer und voluminös
  • teilweise teurer als Yogamatten aus Naturkautschuk



Leave a Reply