Rutschfeste Yogamatte reinigen

Pflegetipps für Yogamatten 

Rutschfeste Yogamatte reinigen

Darf eine rutschfeste Yogamatte in die Waschmaschine? Wie oft soll man Yogamatten reinigen? Tipps zur Pflege nach jeder Yogastunde und gründlichen Reinigung.

Wie oft soll ich meine Yogamatte reinigen?

Wie sich die Pflege deiner Matte gestaltet, hängt davon ab wie schweißtreibend deine Yogapraxis ist bzw. auf welchem Untergrund du übst. Generell empfehlen wir dir nach jeder Yogastunde, die Yogamatte mit einem Spray aus verdünnten ätherischen Ölen zu besprühen und abzuwischen. Ein bis zwei Mal im Jahr empfiehlt es sich sie intensiver zu reinigen. Das hält sie hygienisch und rutschfest. Zu häufiges Waschen tut nämlich dem Grip der Matte nicht gut.

Yogamatte-waschmaschine

Darf die Yogamatte in die Waschmaschine?

Um es vorweg zu nehmen: Nicht alle Yogamatten sind waschmaschinentauglich. Bevor du die Verpackung deiner neuen Yogamatte wegschmeisst, lies dir unbedingt die Pflegeanleitung durch. Dort steht wie du die Yogamatte am besten reinigst bzw. ob sie in die Waschmaschine darf oder nicht. Generell gilt, dass du mit einer Handwäsche unter der Dusche sicherer fährst als in der Waschmaschine. 

Naturkautschuk bitte nur von Hand reinigen

Vor allem Yogamatten aus Naturkautschuk können durch zu warmes Wasser in der Waschmaschine ihre Rutschfestigkeit verlieren. Kommt noch zu viel Seife dazu, dann ist es vorbei mit dem guten Grip für die Hände. Das gilt natürlich auch für Yogamatten die aus einem Mix aus Jute, Bambus oder Hanf mit Naturkautschuk bestehen. Unsere Empfehlung für Naturkautschuk lautet daher: lieber unter der Dusche abbrausen und mit verdünntem Essig reinigen – siehe hier weiter unten im Artikel. 

Yogamatten aus Kunststoff sind waschmaschinentauglich

Von Herstellerseite können die meisten Yogamatten aus Kunstfasern wie PVC, TPE oder PER in der Waschmaschine bei maximal 30 Grad gewaschen werden. Manche bis 60 Grad. Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, dann wasche sie im Kaltwaschgang mit nur einem kleinen Spritzer mildem Waschmittel. Yogamatten sollten nicht geschleudert und auch nicht in den Trockner gegeben werden.

yogamatte-trocknenFoto by Jordan McQueen

Zum Trocknen – raus aus der Sonne, rein ins Handtuch

Um deine Yogamatte nach dem Waschen trocken zu bekommen, kannst du sie ein großes Handtuch einrollen und mit Händen oder Füßen das Wasser aus ihr heraus drücken. Danach lege sie für möglichst einen, besser für zwei Tage, über einen Stuhl oder den Wäscheständer flach zum Trocknen aus. Wichtig ist dass sie keine Restfeuchtigkeit mehr enthält.

Die meisten Yogamatten vertragen Sonnenlicht nicht so gut und werden porös. Falls du deine Yogamatte an der frischen Luft trocknest, dann hänge sie im Schatten über einen Stuhl oder die Wäscheleine.

Pflegetipp: Mit einem Fensterabzieher das Wasser nach dem Waschen aus der Yogamatte ziehen.

Sanfter als die Waschmaschine: Yogamatte in der Badewanne reinigen

Yogamatten die nicht in die Waschmaschine dürfen, wäscht du am besten von Hand in der Badewanne oder Dusche. Essig, gerne auch gemischt mit einem gut duftenden ätherischen Öl, wirkt dabei gegen Bakterien und Pilze. So wird’s gemacht:

Yogamatte in der Badewanne mit Essig reinigen:

  1. Lege die Yogamatte in die Badewanne und vermische Essig mit Wasser in einer Schüssel (3 Teile Wasser / 1 Teil Essig).
  2. Reibe die Yogamatte mit einem Schwamm und dem Essig-Wasser ab
  3. Anschließend lässt du lauwarmes Wasser in die Wanne ein bis die Matte leicht bedeckt ist und schrubbst sie noch einmal ab.
  4. Die Yogamatte kann dann ein paar Minuten einweichen
  5. Danach spülst du sie mit klarem Wasser sauber
  6. Zum Trocknen über den Wäscheständer oder einen Stuhl legen

Das Ganze funktioniert übrigens auch mit Abbrausen unter der Dusche.

Yogamatten mit offenen Poren brauchen mehr Pflege

Yogamatten mit offenen Poren, wie zum Beispiel die von Jade, brauchen regelmäßig eine Extra Portion Pflege, da sich in ihre offenporige Struktur Bakterien, Pilze und Keime ansiedeln können. Um sie hygienisch zu halten, solltest du sie nach jeder Yogaklasse mit einem natürlichen Yogamatten-Spray abwischen und gut trocken lassen bevor du sie aufrollst.

Da die meisten offen-porigen Yogamatten aus Naturkautschuk gefertigt sind, bietet sich für die gründlichere Reinigung die oben beschriebene Handwäsche in der Badewanne oder Dusche an.  

Eine Übersicht über alle Reinigungstechniken findest du unter Yogamatte reinigen.




Leave a Reply