Yogamatte reinigen

Yogamatte pflegen 

Yogamatte reinigen

Wie reinigst du deine Yogamatte schonend? Unsere Tipps zur Pflege von rutschfesten Yogamatten und Yogamatten aus Schurwolle mit Spray, Wasser und Waschmaschine.

Tipps zur Reinigung und Pflege deiner Yogamatte  

Laut den Yoga Sutras gehört das Thema Reinheit, auf Sanskrit „Saucha“ genannt, zur Yogapraxis selbstverständlich dazu. So wie Yogis traditionell vor dem Yoga üben duschen, so ist eine saubere Matte hilfreich, um mit den Gedanken bei der Intention für die Praxis und nicht beim Fussel auf der Yogamatte zu bleiben.  

Spätestens wenn du auf deiner Yogamatte draussen im Park geübt hast, wirst du dir Gedanken machen wie du sie am besten wieder sauber bekommst. Vielleicht hast du dir auch schon nach einer besonders schwitzigen Yogastunde überlegt wie du deine Matte möglichst schonend aber gründlich von Schweiss, Staub und Bakterien befreien kannst. Rutschfeste Yogamatten brauchen dabei eine andere Pflege als Yogamatten aus Schurwolle. Yogamatten mit offenen Poren sind pflegeaufwändiger als solche mit geschlossenen Poren. Und Yogamatten aus Natur dürfen auf keinen Fall in die Waschmaschine. 

Ähnlich wie bei der Reinigung unserer Kleidung gibt es ein paar Regeln zu beachten, um möglichst lange Freude an deiner Yogamatte zu haben.

1. Rutschfeste Yogamatten reinigen

Yogamattenspray

Wie sich die Pflege deiner rutschfesten Yogamatte gestaltet, hängt davon ab wie schweißintensiv deine Praxis ist bzw. ob du drinnen oder draußen übst. Generell empfehlen wir nach jeder Yogastunde die Matte zu desinfizieren  und sie ein bis zwei Mal im Jahr intensiver zu reinigen. Das hält sie „gesund“ und rutschfest. 

Pflege mit dem Yogamatten Spray

Um deine Yogamatte nach der Praxis von Schweiß und Bakterien zu befreien, sprühe sie mit einem Spray aus ätherischen Ölen und Wasser ab und wische sie mit einem Lappen trocken. Du kannst dir inzwischen in den meisten Yoga Shops eines kaufen, oder dir einfach eines selbst zusammen mischen. Wie das geht, steht im Artikel Yogamatten Spray.

Gründlich reinigen: Darf die Matte in die Waschmaschine? 

Achtung: Nicht alle Yogamatten sind waschmaschinentauglich. Vor allem Yogamatten aus Naturkautschuk oder anderen Naturmaterialien wie Jute können bei (zu warmen) Waschen in der Waschmaschine ihre Rutschfestigkeit verlieren. Die meisten Yogamatten aus PVC vertragen die Waschmaschinen hingegen gut. Als Alternative kannst du Yogamatten unter der Dusche abbrausen oder in der Badewanne in verdünntem Essig einweichen. Wie das genau funktioniert und wie du die Yogamatte wieder trocken bekommst, steht hier: Rutschfeste Yogamatten reinigen.

Gegen hartnäckige Flecken: Backpulver und Zitronensaft

Hat deine Yogamatte im nassen Gras gelegen oder etwas vom Shavasana-Öl abbekommen, kannst du die Flecken mit Backpulver und Zitronensaft entfernen Dazu löst du etwas Backpulver und Zitronensaft in Wasser auf und betupfst die Flecken mit einem Waschlappen, lässt die Mischung kurz einweichen und reibst sie dann sanft weg.

2. Pflege von Yogamatten aus Schurwolle

Yogamatte-Schurwolle reinigen

Yogamatten aus Schurwolle reinigen sich ganz gut von selbst, da ihre Wollfasern bakterien- und schmutzabweisend sind. Das heißt ihr Pflegeaufwand ist recht gering. Trotzdem empfiehlt es sich sie nach jeder Yogastunde gut auszuschütteln und auszulüften, um Feuchtigkeit und Staub aus ihnen zu entfernen. Wie bei den rutschfesten Yogamatten macht es auch bei Schurwolle Sinn ein Spray aus ätherischen Öl und Wasser für die Pflege zwischendurch zu verwenden. Ein bis zwei Mal im Jahr bzw. zur Entfernung von gröberem Schmutz sollte sie gründlich gewaschen werden. Wie das geht, steht im Artikel Yogamatte Schwurwolle reinigen.




Leave a Reply