Yogamatte Naturfaser

Yogamatten aus Naturmaterial  

Yogamatte Naturfaser

Yogamatten aus Naturfaser: Von Schurwolle über Baumwolle bis Kork – welche Matten zählen dazu? Wie schneiden sie im Öko-Test ab?

Yogamatten aus Naturfaser: Schurwolle, Baumwolle, Hanf und co 

Yogamatten aus Naturfasern werden aus (Bio-) Schurwolle, Lammfell, Baumwolle, Kork, Hanf oder Jute hergestellt. Sie gelten als weniger mit Chemikalien belastet als Yogamatten aus anderen Naturmaterialien wie zum Beispiel Naturgummi, Naturkautschuk oder Naturlatex (siehe Ökotest zu Yogamatten aus Schurwolle). Sie sind biologisch abbaubar und damit umweltfreundlich, vorausgesetzt sie bestehen aus reinen Naturfasern, d.h. ohne Beigemisch aus synthetischen Stoffen.

Führend bei Yogamatten aus Naturfaser: Schurwolle

In Deutschland findet man unter den Yogamatten aus Naturfasern, vor allem eine große Auswahl an Yogamatten aus Schurwolle, die es auch in der Bio-Variante aus kontrolliert biologischer Tierhaltung gibt. Sie eignen sich durch ihre weiche, warme, klimaregulierende Eigenschaften am besten für Yogastile die im Sitzen oder Liegen praktiziert werden wie Kundalini oder Hatha Yoga, Yogatherapie und Meditation. Die meisten von ihnen sind mit einer Unterseite aus Naturgummi ausgestattet, um sie rutschfest zu machen.

Im Kommen sind Yogamatten mit Naturfasern aus Kork, Hanf und Jute

Matten aus Kork, Hanf und Jute sind aktuell und in größerer Auswahl vor allem im Ausland z.B. in den USA und Asien erhältlich. In Deutschland ist der Markt hierfür noch vergleichsweise klein.
Im Gegensatz zu Yogamatten aus Schurwolle sind diese genauso rutschfest und schweißresistent wie Matten aus Naturkautschuk oder –gummi und damit auch für bewegungsintensive Yogastile wie Vinyasa Flow, Asthanga oder Bikram Yoga geeignet.

Yogamatten aus Naturfasern im Test

Unter den drei Testsiegern im Yogamattentest der Zeitschrift Ökotest (1/2013) finden sich zwei Matten aus Schafschurwolle (mit Baumwolle). Das ist bezeichnend, da die meisten der Kunststoffmatten nur mit befriedigend bis ungenügend bewertet wurden.

Leider können auch Yogamatten aus Naturfasern mit Schadstoffen belastet sein, wenn sie eine rutschfeste Rückseite aus Kunststoff oder Naturgummi besitzen. Der Ökotest ergab für Matten aus Kork und Jute leider keine überwältigenden Ergebnisse. Die Yogistar Yogamat Kork (bestehend aus einer Kork-Oberseite und nicht deklarierte Kunststoffunterseite) erhielt lediglich ein „befriedigend“ und wies bedenkliche Inhaltstoffe wie 2-Phenyl-2-propanol sowie optische Aufheller auf. Die Eco Yoga Ecomat aus Jutefaser und Naturgummi erhielt sogar ein „ungenügend“, da sie mit krebserregenden Nitrosaminen belastet getestet wurde.




Leave a Reply