Kundalini Yoga

Yogamatte pro Yogastil 

Kundalini Yoga

Kundalini Yoga ist Energiearbeit zur Reinigung von Lebensenergie, Körper und Bewusstsein. Traditionell wird Kundalini Yoga auf Yogamatten aus Schurwolle geübt.

Was ist Kundalini Yoga?

Kundalini Yoga heißt übersetzt, das Yoga der Lebensenergie oder der Bewusstheit. Mit den traditionellen, Jahrhunderte alten Kundalini Yoga Übungen wird Lebensenergie ins Fließen gebracht. Du stärkst dein Bewusstsein für die zentralen Energiezentren in dir und lernst, wie du sie gezielt aktivierst.

Die Kundalini Yoga Übungen bestehen sowohl aus äußerst dynamischen als auch ruhigeren gehaltenen Körperübungen, gezielter Atemlenkung, Meditation, Mudras (Yoga für die Hände) und Mantren (meditativer Gesang).  Die spirituelle Philosophie hinter dem Kundalini Yoga ist die Verschmelzung von deinem eigenen mit dem universellen Bewusstsein.

Yogi Bhajan, der Kundalini Yoga im Westen bekannt gemacht hat, beschreibt die Kundalini Energie als die Energie des Drüsen- und des Nervensystems, die deine Wahrnehmung feinfühliger werden lässt. Da Yoga immer Energiearbeit ist, arbeiten alle Yoga Arten mit dieser Energie. Yogi Bhajan drückt das so aus: „Alle Flüsse münden in den Ozean. Jedes Yoga mündet darin, die Kundalini zu erwecken. Was ist Kundalini? Es ist das kreative Potenzial des Menschen.“ 

Die Kundalini-Energie wird in der Wissenschaft des Yoga oft ganz bildlich als aufgerollte, schlafende Schlange dargestellt, die am Ende der Wirbelsäule „schläft“. Wenn sie beginnt zu erwachen, merkst du das daran, dass du dich lebendiger, unternehmungslustiger und voller Lebensfreude fühlst. Kundalini Yoga, wie andere Yogaformen auch, ist ein guter Weg, diesen Prozess behutsam zu unterstützen.

Erleuchtung ist dann der Zustand, in dem deine Kundalini-Energie ganz erwacht ist. Dies äußert sich in einem tiefen Glücksgefühl und dem wirklichem Verstehen wie sich dieses „We are all one“ anfühlt.

Welche Yogamatte passt zum Kundalini Yoga?

Kundalini Yoga Übungen sind aus Kriyas (Übungsreihen) aufgebaut. Kriyas kombinieren dynamische mit eher meditativen Übungen. Dabei arbeitest du mit körperlichen, energetischen und meditativen Techniken. Gehaltene Asanas wechseln sich mit dynamischen Bewegungsabläufen ab. Du lernst mit inneren Konzentrationspunkten und gezielter Atemlenkung sowie mit Mantras (Meditationsworten), Mudras (Handhaltungen) und Bhandas (innere Energieschlösser) umzugehen. 

Traditionell wird Kundalini Yoga auf flauschigen Yogamatten aus Schurwolle geübt. In den modernen Yogastudios findest du oft eine Yogamatte aus Naturgummi oder PVC als rutschfeste Unterlage auf der die Schurwollmatte liegt. Es gibt aber auch Yogamatten aus Schurwolle die eine Unterseite aus Naturlatex haben, damit du in den dynamischen Bewegungen sicher bist. 

Schau gerne in unseren Artikel zu den Yogamatten aus Schurwolle für einen Überblick und Tipps auf was du beim Kauf achten solltest: Yogamatte Schurwolle.



Leave a Reply